Work-Life-Balance ­čî╗

Mit Intervallfasten gesund abnehmen und dem K├Ârper etwas Gutes tun

Gesund abnehmen, das neue Gewicht halten und zudem auch noch etwas Gutes f├╝r seine Gesundheit tun ÔÇô Mit Intervallfasten ist dies definitiv m├Âglich.

Beim Intervallfasten handelt es sich um eine Fastenmethode, bei welcher in bestimmten Zeitabst├Ąnden Nahrung aufgenommen werden darf. Sehr beliebt ist die 16:8 Methode, da bei dieser nicht komplett auf Nahrung verzichtet werden muss.

 

Die 16:8 Methode:

Bei dieser Methode darf man 8 Stunden essen und muss anschlie├čend 16 Stunden fasten. In der Fastenzeit darf au├čer Wasser und unges├╝├čter Tee nichts zu sich genommen werden. W├Ąhrend der Essenszeit muss man auf nichts verzichten, sollte aber nat├╝rlich auch nicht alles in sich reinstopfen, wenn man Gewicht verlieren m├Âchte.

Empfohlen werden zwei Mahlzeiten, welche man in den 8 Stunden zu sich nimmt. Legt man seine Fastenzeit von 20-12 Uhr, verzichtet man somit auf das Fr├╝hst├╝ck und speist nur zu Mittag und Abend. Wer auf das Fr├╝hst├╝ck nicht verzichten kann, fastet zum Beispiel von 16-8 Uhr morgens und startet den Tag dann mit dem Fr├╝hst├╝ck und verzichtet dagegen auf das Abendessen. Wichtig ist, dass man die 16 Stunden Fastenzeit einh├Ąlt und sich in den 8 Stunden gesund und ausgewogen ern├Ąhrt.

 

Was geschieht im K├Ârper beim Intervallfasten?

Seit der Steinzeit ist der menschliche K├Ârper auf Fastenzeiten eingestellt und kommt auch ohne Probleme damit klar, l├Ąngere Zeit keine Nahrung aufzunehmen. Die Menschen waren gewohnt Stunden oder gar tagelang nichts zu essen, wenn sie auf der Jagt waren. Das Problem in der heutigen Zeit ist, dass wir immer essen k├Ânnen und wollen. Somit findet stets eine Insulinaussch├╝ttung statt und das ├╝bersch├╝ssige Fett in unserem K├Ârper kann nicht abgebaut werden.

Im Gegenteil, es wird immer mehr eingelagert. Doch was genau passiert eigentlich beim Intervallfasten in unserem K├Ârper? Ganz einfach, der K├Ârper verbrennt Fett und zeitgleich findet eine Zellerneuerung statt. Nach etwa 12 bis 14 Stunden Verzicht auf Nahrung, ist unser Insulinspiegel so weit unten, dass Adrenalin, Noradrenalin, HGH und auch Glukagon ausgesch├╝ttet werden und das in einer verst├Ąrkten Dosis. Ab diesem Moment befindet sich unser Stoffwechsel in dem so genannten Fettverbrennungsmodus und f├Ąngt an eingelagertes Fett zu verbrennen, in dem es die Energie entzieht. Vor allem das gef├Ąhrliche Bauchfett wird reduziert und somit diverse Krankheiten wie Arteriosklerose, Schlaganfall, Herzinfarkt oder auch Diabetes mellitus entgegengewirkt.

Des Weiteren findet im K├Ârper nach 12 Stunden Nahrungsverzicht eine Autophagie statt. Dabei werden besch├Ądigte Zellstrukturen erstmal erkannt und anschlie├čend in kleinste Bausteine zerlegt. Nun kann unser Stoffwechsel diese Bausteine abbauen und abtransportieren und die Zelle repariert oder gar ersetzt werden. Autophagie bedeutet im Grunde nichts anderes als ,,SelbstheilungÔÇť oder ,,ZellerneuerungÔÇť. Entdeckt wurde die Autophagie vom Biochemiker Christian de Duve, der daf├╝r den Nobelpreis gewonnen hat. 2016 gewann au├čerdem der Zellbiologe Yoshinori Ohsumi ebenfalls den Nobelpreis, als er jahrzehntelang mit Hefezellen forschte und die Autophagie in mehreren Studie belegen konnte.

 

F├╝r wen ist Intervallfasten geeignet?

Jeder gesunde Mensch kann Intervallfasten durchf├╝hren. Auch schwangere Frauen oder stillende M├╝tter m├╝ssen darauf nicht verzichten.

Menschen mit Vorerkrankungen wie chronische Erkrankungen, Krebs oder Stoffwechselerkrankungen sollten dies mit ihrem Arzt absprechen. Bei einer Krebserkrankung ist Intervallfasten nicht verboten und kann sogar unterst├╝tzend wirken. Allerdings muss man hier stark darauf achten, dass man alle N├Ąhrstoffe zu sich nimmt, die der K├Ârper ben├Âtigt.

 

Alles Wichtige auf einem Blick:

  • Da der K├Ârper ein paar Tage ben├Âtigt, bis er sich auf die neue Ern├Ąhrungsweise umgestellt hat, ist es wichtig, auf k├Ârperliche Belastung zu verzichten.

  • W├Ąhrend der Fastenzeit darf nichts au├čer Wasser und unges├╝├čten Tee getrunken werden, Nahrung f├Ąllt komplett weg (es gibt keine Ausnahmen)
  • In den Essenzeiten sollten nur 2 Mahlzeiten zu sich genommen werden
  • Die Ern├Ąhrung sollte ausgewogen und s├Ąttigend sein. Hier helfen Ballaststoff-und Eiwei├čreiche Lebensmittel wie H├╝lsenfr├╝chte, Milchprodukte, Eier, Fleisch, Gem├╝se.
  • Normale Portionen essen
  • Viel Trinken!
  • So weit es geht auf Zucker, Wei├čmehlprodukte und verarbeitete Kohlenhydrate verzichten

 

Weitere Varianten des Intervallfastens:

20:4 : Bei dieser Variante fastet man 20 Stunden und 4 Stunden darf anschlie├čend gegessen werden
1:1, 6:1 oder 5:2: Diese Varianten beinhalten immer Tage, an denen nicht gegessen werden darf. Zum Beispiel 1 Tag essen, 1 Tag fasten oder 6 Tage essen und 1 Tag fasten.

Tats├Ąchlich hat man mit Intervallfasten die M├Âglichkeit einiges an Gewicht zu verlieren und das ganz ohne ein Jojo Effekt! Viele nehmen schon in den ersten Wochen bis zu 10 Kilo ab, da der Stoffwechsel auf Hochtouren l├Ąuft. Des Weiteren berichten viele dar├╝ber, dass sie sich schon nach kurzer Zeit viel fitter und ges├╝nder f├╝hlen und generell ausgeglichener wirken.

 

Hier gibt es ein paar Seiten/B├╝cher die wir Ihnen empfehlen k├Ânnen:

 

7-Tage-Fastenprogramm mit Sandra M. Exl

Sieben Tage Online-Begleitung

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.